Unsere Welt

Wir leben in einer Welt, die gerade erwacht. Nein, nicht erwacht, sondern geboren wird.

Wir alle haben eine Ahnung davon, was in Kindern vor sich geht, die das Licht der Welt erblicken. Sie fühlen, hören, schauen. Sie sind so rein in ihrem Tun. Weshalb rein? Die Bilder, die Gefühle und Klänge sind so direkt, dass sie von nichts beeinflusst werden. Keine Assosziationen, keine Vorurteile.

Das Kind erschaut seine Umgebung und verknüpft immer mehr Eindrücke zu einem Gesamtbild. Was anfänglich Menschen sind, die einem ein gutes Gefühl gegeben haben, sind plötzlich Mutter, Vater, Bruder, Schwester.

Es gibt verschiedene Arten von Katzen. Verschmuste und … sagen wir, welche, mit einem starken Charakter.

Fühlt sich ein Kind bei einer verschmusten Katze geborgen, hält es sich gerne bei ihr auf, dann ist das eine wahre Wonne für das Kind.

Zu Besuch bei einem Freund – andere Katze. Das Kind wird gekratzt. Tränen fließen.

Ein Trauma. Kein Schlimmes, aber ein Trauma. Das Kind mag keine Katzen mehr. Katzen sind nicht mehr rein, eine negative Erfahrung lässt alle Katzen grau und gefährlich werden.

Das Internet gibt es seit 1990. Also circa. Genutzt, wie wir es heute nutzen, wird es erst viel später.

Wie lange gibt es die Menscheit?

— Das internet ist so unendlich neu.

Abgesehen davon, was das Internet ist; es ist unsere Welt. Ein Spiegel von Allem. Wirklich?

Wir alle wissen, es gibt eine menge Katzenvideos — die sind irrelevant.

Ist für ein Kind seine Umgebung ein Spiegel von Allem? Die Umgebung ist ein Spiegel der Umgebung, offenkundig. Also nicht von Allem. Von quasi nichts, also, im Vergleich zu Allem.
Ein Kind nimmt also alles wahr, was in seiner Reichweite ist.

Was ist mit dem Internet? Ist das, was wir wahrnehmen, ein Spiegel der Welt? Wie groß ist das Internet?

Wenn Hesse schreibt „unendlich großes Weltenall“ – dann ist das so gemeint.

Wenn wir schreiben, unendlich großes Internet – dann klingt das unheimlich patetisch, es ist aber auch so. Wer hat das Internet schon durchgelesen? (…. jaja….chuck norris…. schon klar.)

Wir verstehen das Kind nur zu gut. Also in Bezug auf die Katze – dennoch sitzen wir daneben und wissen: nicht alle Katzen sind grau.

Es ist unheimlich, wir sind Kinder in der Welt des Internets. Das Internet ist Medium und Welt zugleich.

Wir fühlen, schauen, hören —————— unrein. Warum? Das ist offensichtlich – wird jetzt nicht erklärt.

Es ist unheimlich, wir hören von demunddem und derunder – oder heute: Derundder und demunddem. Bei der nächsten Begegnung mit demunddem fühlen wir ihn wie sieundsie.

Wie Kinder eben.

Das ist normal.

Nur:

Wer sitzt daneben und weiß: nicht alle sind grau?

Advertisements
Unsere Welt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s